Neuhaus

bei.

faire

justiz.com

Aufgrund einer Suchanzeige erhielten wir im Juni 2013 von dem Ehepaar Neuhaus aus Oberhausen, Höhenweg, ein Angebot für die Anmietung bzw. Anpachtung eines Holzhäuschens mit angeblich 72 qm Grundfläche und einem hübschen Gartengrundstück dazu. Sowie mit einer großen Garage und einer Laube.

Es gab zugesicherte Eigenschaften für das Objekt. Der Pachtvertrag und die Vereinbarung über das Vorkaufsrecht finden sich HIER. Jörg Neuhaus ist nach eigenen Angaben leitender Mitarbeiter der Mitsubishi-Hitachi Power Systems Europe GmbH in Duisburg - ob man dort weiß, welches ethische Verhalten von diesem Mitarbeiter praktiziert wird?

 Das Dach sollte angeblich gem. der schriftlichen Zusicherung dicht sein - obwohl wir schon am Anfang etwas skeptisch waren (siehe Foto oben, dass wir gleich zu Anfang gemacht hatten). Und tatsächlich - der Sommer war sehr trocken, die ersten größeren Regenfälle fielen erst einige Wochen nach Bezug. Und prompt war das Dach undicht und es regnet (immer noch) bei stärkeren Regenfällen in die Küche hinein. Nachbarn zur Linken und Rechten schauten uns irritiert an, als wir mit Ihnen darüber sprachen. Tenor: „Ja sicher ist das Dach undicht bis zum Auszug des letzten Besitzers gewesen. Der wollte noch, bevor er in´s Pflegeheim kam, dass Dach saniert haben. Aber der Sohn hat immer eine Folie aufliegen gehabt“!!!.


Diese Folie wurde für unsere Besichtigung entfernt, sprich: Wir wurden verarscht! Sorry, das ist normalerweise nicht meine Ausdrucksweise, aber diesen Leuten kann man gar nicht deutlich genug kommen. Die waren dann allerdings auch noch so dämlich, die aufgerollte Folie im Garten zu verstecken - nur haben wir sie dort gefunden! Fotos findet Ihr auf den nachfolgenden Seiten.


Es gab sehr früh das Bemühen um eine Einigung. Danach eine formelle MÄNGELRÜGE v. 31.08.13. Dann nochmal eine ABMAHNUNG, mit der Ankündigung, die Mietzahlungen erst zu kürzen und dann ganz einzustellen. Weil das Objekt nach miet- und pachtrechtlichen Kriterien eigentlich nicht bewohnbar ist und dann kann die Miete komplett einbehalten werden. Daraufhin erfolgte eine Räumungsklage, der unser Anwalt mit einem KLAGEABWEISUNGSANTRAG, wie hier zu sehen ist, entgegentrat. Darin ist sehr schön zu lesen, welche krummen Dinger da abgelaufen sind!


Übrigens: Wer sich wundert, dass ich nicht auf die vereinbarte Schiedsmann-Regelung eingehe, die ja bewusst von mir zur Vermeidung von größeren Rechtsstreitigkeiten in den Pachtvertrag mit eingesetzt wurde: Natürlich haben wir den zuständigen Schiedsmann GÖHLER aus Oberhausen als Schiedsinstanz angerufen. Es gab auch einen Verhandlungstermin - den allerdings die Gegenseite einige Stunden vorher platzen ließ...

Übrigens ist der Vermieter Mitarbeiter einer großen japanischen Firma auf dem Sektor Kraftwerks-Bau. Mit deren Pressesprecher hatte ich mich mal unterhalten: Es gibt Richtlinien für ethisches Verhalten auch ausserhalb der Firma. Ich würde sagen: Das interessiert den Mann nicht!

Man ist vor Betrugsversuchen nie sicher: Wie man versuchte, uns ein schrottreifes Objekt anzudrehen, damit wir es kostenlos für den Besitzer sanieren sollten. Dabei auch noch alle Kosten wie Gebäudeversicherung etc. tragen sollten.  Der uns großzügig ein Vorkaufsrecht versprach - das wir allerdings nicht, wie üblich, ins Grundbuch eingetragen bekommen sollten. Das hatte einen ganz einfachen Grund: Es gibt schon 8(!) eingetragene Vorkaufsberechtigte! Die sind zwar möglicherweise inzwischen verstorben - nur hielt uns unser Verpächter wohl für so dämliche Oldies, dass uns nicht bekannt sei, dass ein eingetragenes Vorkaufsrecht natürlich zur Erbmasse eines Verstorbenen gehört und damit die Vorkaufsrechte auf die Erben übergehen! Und die Kaufsumme sollte sittenwidrig so überhöht sein, dass weder die alten Vorkaufsberechtigten noch deren evtl. Erben noch wir in der Lage sein würden, das Objekt tatsächlich zu erwerben! Und das Naheliegende - dafür einen Sachverständigen einzuschalten - hat das AG Oberhausen (natürlich) abgelehnt….

Herzliche Grüße an alle Firmenchefs in Sachen "Ethisches Verhalten von Mitarbeitern"!

Zum Impressum. Dies entspricht dem

der Hauptseite „Faire-Justiz.com“

Achtung! An dieser Seite wird  auch weiterhin gearbeitet! Staatsanw.  ./. Neuhaus II Bescheid Rechtsausschuss